„Ich hätte mir in den ersten Phasen meines Berufslebens Beratung gewünscht."

Seit Anfang Oktober kooperiert WiM mit MentorMe, dem größten Mentoringprogramm für Frauen im deutschsprachigen Raum. Wir haben mit der Gründerin Karin Heinzl und Mentorin Tanya Altmann, Geschäftsführerin bei Skoda Transportation Deutschland, über ihre Gründe gesprochen, andere Frauen in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Tanya Altmann


In dieser Woche stellen wir Euch gleich zwei Mobilmacherinnen der Woche vor:

1. Karin Heinzl, Gründerin und General Manager von MentorMe, dem größten beruflichen Mentoringprogramm für Frauen im deutschsprachigen Raum

2. Tanya Altmann, President Bus Škoda Transportation und CEO Škoda Transportation Deutschland GmbH


Beide haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam: Tanya hat in Braunschweig Maschinenbau sowie Luft- und Raumfahrttechnik studiert, ging dann zum A400M Program bei Airbus Military. Anschließend wechselte sie zu Alstom, übte in den sieben Jahren, die sie dortblieb, verschiedene Funktionen im nationalen und internationalen Projektmanagement aus. Dann entschied sie sich, bei GE Power Conversion zu starten, wo sie nach einem Jahr zur Geschäftsführerin des deutschen Standortes bestellt wurde. Heute ist sie President for Bus Mobility bei der Skoda Group und Geschäftsführerin der Skoda Transportation Deutschland Gmbh.


Karin hat in Wien Kommunikation, Politik und BWL studiert. Sie zog in die USA, wo sie in New York und Washington DC lebte, Political Management studierte und danach an der Wall Street arbeitete. Sie bereiste ein Jahr lang die Welt und wechselte dann als International Officer & Political Advisor zu den Liberalen nach Berlin. 2015 gründete sie die Mentoring-Community MentorMe. Außerdem ist sie TEDx-Speakerin.


Was beide vereint, ist Mentoring:

Tanya Altmann betreut als Mentorin bei MentorMe vier Mentees, einen Mann und drei Frauen. „Ich möchte etwas zurückgeben, weil mein Leben heute gut ist. Mentoring ist mein Beitrag“, sagt sie.

Petra Bönnemann, Diversity-Managerin bei der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, sagt über sie: „Tanya Altmann ist der gelebte Beweis, dass es sie gibt: die Vielfalt in der Mobilitätsbranche. Sie ist Maschinenbauerin, Diplom Ingenieurin, Führungskraft, hat einen Migrationshintergrund, ist die Tochter von Gastarbeitenden. Und sie ist überzeugte Mentorin, weil sie jungen Menschen die Unterstützung geben möchte, die sie selbst nie hatte.“


Ich bin in den ersten Phasen meines Berufslebens oft auf die Nase gefallen und wurde häufig nicht ernst genommen oder belächelt. Manchmal gab es Konflikte, die zu vermeiden gewesen wären, Fehler die man aus Unerfahrenheit gemacht hat. In diesen Situationen hätte ich mir Beratung gewünscht. Es hieß oft: das wirst du nie schaffen, das war noch nie so, aus dir wird keine Ingenieurin. Ich wusste damals nicht, wie ich darauf reagieren soll.

Tanya Altmann, President Bus Škoda Transportation & CEO Škoda Transportation Deutschland GmbH


Karin sagt über sich selbst, dass sie aus einer bildungsfernen Familie stammt. „Ich hatte nie Sparringspartner, keine Kontakte, kein Vitamin B und immer das Gefühl, ich müsse mir alles selber erkämpfen“, sagt sie.


Als die Liberalen im Jahr 2013 aus dem Bundestag gewählt wurde, verlor Karin ihren Job und fühlte sich als Verliererin. Sie suchte nach einer beruflichen Chance, die einen Sinn hat und Menschen hilft, erzählt sie. Also ging sie zu einer NGO nach Indien, wo sie auf eine junge Frau traf, die ihre Mentorin wurde. „Vielleicht sind da draußen andere Frauen, denen es genauso geht, wie mir. Die auch keine Sparringpartner haben“, dachte sie, als sie zurück in Deutschland war.


2015 gründete MentorMe, ein Mentoring-Programm für Frauen. Mittlerweile stellen sich auf der Plattform rund 3000 Frauen und Männer als Mentorinnen zur Verfügung, 2500 Mentees haben seit der Gründung eine Mentorin oder einen Mentor gefunden. Pro Jahr veranstaltet MentorMe für die Community mehr als 200 Events und Trainigs und betreibt rund 20 fachspezifische Networking-Communities.


WiM kooperiert mit MentorMe

Sowohl Tanya als auch Karin haben hart gekämpft, um dorthin zu kommen, wo sie heute sind. Beide sagen, dass sie sich auf ihrem Weg Unterstützung von anderen Menschen gewünscht hätten. Jemanden, mit dem sie sich über berufliche Herausforderungen austauschen können. „Frauen unterschätzen sich oft und sagen sich: das schaffe ich nicht. Sie fragen sich eher, was alles schief gehen könnte als die Chancen zu sehen“, sagt Tanya. „Deshalb ist es wichtig, sie zu motivieren und ihnen zu sagen: Du kannst das.“

Weil auch Petra Bönnemann vom Hub Rhein-Ruhr, Anne Rückschloß vom Hub Frankfurt und Mady Christ vom Hub München das so sehen, haben sie die Kooperation mit MentorMe initiiert. Seit Oktober 2022 können WiM zu vergünstigten Preisen als Mentee am Programm teilnehmen. Natürlich können sie auch Mentorin werden.


Die Arbeit mit den Mentees ist ein Geben und Nehmen. Auch ich verinnerliche beim Zuhören Dinge. Gerade mit den jungen Frauen habe ich oft im Gespräch ein AHA-Erlebnis: für die ist es nicht normal, von 7 bis 18 Uhr im Büro zu sitzen und sie haben auch kein schlechtes Gewissen, wenn sie mal früher Feierabend haben. Daraus lerne ich sehr viel.

Tanya Altmann, President Bus Škoda Transportation & CEO Škoda Transportation Deutschland GmbH


Das nächste Programm beginnt am 26.11. und endet am 26. Oktober 2023. Anmelden können sich Mentees und Mentorinnen aber schon jetzt. WiM, die Mentees werden wollen, erhalten aufgrund der Kooperation mit MentorMe einen Rabatt von 20 Prozent. 💜

Mehr Infos zum MentorMe-Programm und der Kooperation gibt es hier: https://www.womeninmobility.org/mentoring



MOBILITY NEWS